02.04.2011

ALWAYS LOOK ON THE BRIGHT SIDE OF LIFE oder IMMER LÄCHELN

Immer Lächeln - auch zu Hause!

Gestern habe ich mich mit Beiträgen und Kommentaren zurückgehalten. Das hätte ich mir aber auch sparen können. Mittlerweile ist ja jeden Tag erster April. Das ist wie mit dem Schlussverkauf ...

Die Schicht war dementsprechend. Nichts gegen Party People. Aber wenn der Club erst nach Mitternacht aufmacht, kommen die eben auch erst frühestens um fünf aus diesen Löchern wieder herausgekrochen - und das ist mir nunmal zu spät!

Das kann ich nicht mit meinem Biorhythmus vereinbaren. Da bin ich ganz Hedonist, obwohl ich die, also die Hedonisten, hasse wie die Pest! (Die kommen bei mir gleich nach den Gutmenschen.) Die glauben doch ernsthaft, das Leben wäre eine einzige Party - die Ärmsten ...

Hat denen denn wirklich noch niemand gesagt, daß letztendlich immer jemand bezahlen muss. Wenn sie Glück haben, dann allerdings nicht sie selbst sondern Alle. Und im besten Fall sogar ohne Nachweis einer Bedürftigkeit, obwohl auch die hier zweifellos vorliegt.

Wie dem auch sei, ich habe letzte Nacht um halb Zwei abgestellt. Mir hat's gereicht! Das dumme Touristengeseiere konnte sich ja keiner mehr mit anhören. ("Die Straße müssen wir uns merken, da gibt es so tolle Läden!" - gemeint war die O-Straße in X-Berg, von wo aus es, gähn ... rülps ... kotz ... per Kotzstrecke, äh ... Verzeihung, zum Schlesischen ging.)

Das böse Erwachen gab es allerdings heute Morgen, als ich feststellte, daß ich mir nur Leberwurststullen leisten kann zum Frühstück. Naja, immer noch leckerer als trocken Brot. Vielleicht ist das ja alles auch besser so ...

Wer weiß, wozu es gut ist ...

Und nie vergessen: Immer Lächeln! )))))

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen