27.12.2010

DIE VIER PHASEN DER PLANUNG

Nachdem ich zur Kenntnis nehmen musste, daß auch in der aktuellen Ausgaben des kostenlosen Stadtmagazins 030, was unter anderem bei Mc Donald ausliegt, und bereits im Vorwort gegen die Zugezogen (Stichwort: Schließung des Knaack-Clubs in der Greifswalder Straße zum Jahresende) gewettert wird und das Thema offensichtlich im Mainstream angekommen ist, habe ich nun ein ganz neues und unerwartetes Problem: Mir geht der Feind abhanden …

Kennst du das auch: Irgendetwas läuft schief und du hast keinen Schuldigen? Das ist eine verdammt dämliche Situation. Die wünsche ich wirklich keinem! Einen Schuldigen zu haben, ist in unserer Zeit, wo sich jeder aus der Verantwortung stiehlt, wahnsinnig wichtig. Ich empfehle immer die Anderen! Das Dümmste ist auf jeden Fall, die Schuld bei sich zu suchen. Das bringt normalerweise gar nichts, sondern macht nur depressiv und endet im dümmsten Fall in Alkoholismus oder Tablettensucht.

Ein Beispiel: In Russland wird dieser Oligarch (Namen zum Schreiben zu schwierig), der nächstes Jahr freikommen würde, einfach nochmal für voraussichtlich weitere vierzehn Jahre verknackt. Diesmal soll er 218 Millionen Liter Öl geklaut haben! (Was für ein Blödsinn – es war doch sowieso alles geklaut!) Aber egal! Auf jeden Fall wurde ein Schuldiger gefunden, und genau darum geht es! Und jetzt stell dir mal vor, dasselbe würde hier stattfinden!? Statt denen, die Milliarden verbrannt haben, das Geld des Steuerzahlers noch hinterher zu werfen, würde man die einfach hinter Schloss und Riegel bringen! Na, wie fändest du das?

Was, das interessiert dich nicht? Ist das nicht auch dein Geld? Oder zahlst du keine Steuern? Aber gut, die Bankerschelte ist letztendlich auch Schnee von gestern. Jetzt wird die Kohle bereits nach Griechenland und Irland geschaufelt. Und das Beste ist: In Deutschland gibt es schon wieder einen Aufschwung! Ist der bei irgendjemandem bereits angekommen? Oder kennt jemand einen der einen kennt …?

Der Sozialismus ist zwar tot, aber seine vier Feinde haben überlebt: Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Karl Eduard von Schnitzler hat in seiner kapitalismuskritischen Hetzsendung „Der Schwarze Kanal“ gerne die Redewendung „Weil nicht sein kann, weil nicht sein darf“ verwendet. „Sudelede“ (Spitzname von Karl Eduard) ist zwar tot, aber seine Beschreibung des Westens war gar nicht so verkehrt, obwohl der das damals natürlich ganz anders gemeint hatte.

Ähnlich verhält es sich mit den vier Phasen der Planung, von denen man lange Zeit dachte, daß sie der Planwirtschaft immanent sind. Heute muss man sagen, und jetzt wirklich mal aufpassen (Du könntest etwas fürs Leben lernen!), daß es sich dabei um systemübergreifende Phasen handelt, denn auch im Kapitalismus wird geplant (v.a. der Profit!).

1. Euphorie über den Plan

2. Ernüchterung, weil Plan ist nicht zu schaffen

3. Suche nach den Schuldigen

4. Bestrafung der Unschuldigen

Text TaxiBerlin

PS: Guten Rutsch!

Kommentare: