26.11.2010

SPEAK GERMAN


Ich kann Englisch, na gut, zumindest so leidlich. Und ich scheue mich nicht, auf Wunsch auch im Taxi English zu sprechen. Was ich nicht leiden kann, ist, wenn von mir erwartet wird, daß ich wie selbstverständlich Englisch zu sprechen habe. Das lehne ich ab. Mir würde auch nicht einfallen, in London, New York oder Paris in ein Taxi zu steigen und erwarten, daß der Fahrer Deutsch spricht.

Wer mehr über das Thema Verstümmelung der Deutschen Sprache erfahren möchte, dem empfehle ich das Buch SPEAK GERMAN von Wolf Schneider. Der nennt dort zum Beispiel vier Personen, denen die Deutsche Sprachen vieles zu verdanken hat:

An erster Stelle natürlich Luther, was nicht weiter erklärt werden muss. Dann folgt gleich Bismarck, der 1874 der Deutschen Reichspost nicht weniger wie 760 Eindeutschungen aufgedrückt hat. Danach wird Rudolf Augstein, Gründer des SPIEGELS als er noch nicht die BILD-Zeitung für Abiturienten war, genannt, weil er das Possessivpronomen (Beispiel: "Ehefrau Hildegard mit Sohn Otto") und die Versaubeutelung des Genitivs ("Die Lehre von Psychologe Hintermeier") abschaffte.

Die größte Überraschung ist zweifellos Alice Schwarzer, die an vierter und letzter Stelle auftaucht, weil sie eine Vorkämpferin für dem femininen Sprachgebrauch war. Seitdem ist es üblich, immer auch die weibliche Form zu nennen (Beispiel: "Wählerinnen und Wähler"), worauf Mann gerne verzichtet hätte.

Übrigens dieselbe Alice Schwarzer, die im Kachelmann Prozess für die richtige BILD-Zeitung berichtet und in diesem Zusammenhang schrieb, Kachelmann hätte das vermeintliche Opfer als Stalkerin bezeichnet. (Gibt es dafür kein Deutsches Wort?) Schwarzer musste zurückrudern, allerdings zu spät, weswegen sie jetzt 5.000€ zahlen soll. Im Wiederholungsfall werden wohl sogar 250.000€ fällig.

Der Metablogger propagiert bereits seit einiger Zeit das Ende des MÖSENKULTS. Ich traue dem ehrlich gesagt noch nicht so richtig, sehe aber auch, daß der Kachelmann Prozess und insbesondere Schwarzers Berichterstattung für BILD das Ende zumindest beschleunigen könnte.

Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen