06.11.2010

SANI LENA


Der wunderbare Robert Weber hat mich für morgen zu einer Privatvorführung seines Horrorhörspiels ins Kino Krokodil in der Greifenhagener Straße 32 eingeladen. Da ich deswegen morgen keine Zeit haben werde irgendetwas neues zu verbloggen, gibt es jetzt schonmal ganz exklusiv den Beitrag, der eigentlich für morgen bestimmt war. Und wer morgen Nachmittag noch nichts vorhat, oder wer sich zur Abwechslung einfach mal gruseln möchte, der kommt auch zu Roberts Privatvorführung ins Kino Krokodil.

Bismarckstraße / Charlottenburg

Daß unser aller LENA ein Sanitätshaus in Berlin eröffnet hat, haben die meisten gar nicht mitbekommen. Aber auch sie muss eben an ihre Zukunft denken. Daß SANI LENA sich nun ausgerechnet in Charlottenburg befindet, war, zumindest für mich, die eigentliche Überraschung. Allerdings musste mich auch erst der MetaBlogger darauf aufmerksam machen, daß es einen statistisch relevanten Zusammenhang zwischen LENAs Auftritt beim Eurovision Song Contest und dem verstärkten Auftreten von schwarzen Feinstrumpfhosen in Verbindung mit kurzen Röcken gibt. Zu meiner Ehrenrettung kann ich aber sagen, daß ich bereits vor dem MetaBlogger eine Zunahme von Blasenerkrankungen für diesen Herbst und Winter prognostiziert hatte.

In ihrem Charlottenburger Laden steht LENA selbst Modell, und das sogar ohne schwarze Feinstrumpfhose und kurzem Rock. In Charlottenburg macht das Sinn. Bis dorthin ist die Welle mit den schwarzen Feinstrumpfhosen und den kurzen Röcken noch nicht von Prenzlauer Berg und Mitte rübergeschwappt. Da musste sich LENA eben etwas einfallen lassen, wenn sie in ihrem SANI LENA von den Blasenentzündungen profitieren möchte.

Manch einer fragt sich jetzt, warum sie ihren Laden in der Bismarckstraße SANI LEMA und nicht SANI LENA nennt. Die Antwort ist ganz einfach. LENA hat es nicht so mit der Deutschen Sprache, weswegen sie auch Englisch singt. Und deswegen hat LENA ihren Eintrag ins goldene Buch von Hannover auch mit den Worten "Verdammte Axt" kommentiert, wo doch jeder weiß, daß es "Verdammter Akt" heißen muss.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen