09.10.2010

WAS STUTTGART21 MIT DER SCHWÄBISCHEN KEHRWOCHE IN BERLIN ZU TUN HAT


Der Metablogger hatte bereits darüber berichtet: Die Proteste gegen Stuttgart21 werden vor allem von "Schaffe Schaffe Häuslebauern" organisiert, die durch das Bauprojekt nicht die erhoffte kurze S-Bahnanbindung an ihr Wohneigentum im Bermannkietz und am Kollwitzplatz erhalten. In diesem Zusammenhang wurde auch geklärt, warum schwäbische Hausfrauen unschuldige Polizisten mit abgesägten Staubsaugern von Vorwerk und Kehrwochenbesen attackieren. Das Schlimmste, was uns in Berlin passieren kann, ist aber, daß unsere Schwäbischen Hintergrunzler wegen Stuttgart21 weniger oder dümmstenfalls gar nicht mehr "nach Hause" fahren und in Zukunft die Schwäbische Kehrwoche in Berlin stattfindet.

PS: Im Videoclip wird übrigens auch das ausgesprochen, was Schwäbische Hintergrunzler über Berliner Taxifahrer und Berliner im Allgemeinen denken: "Das sind die, die so wie alle anderen, nichts auf die Reihe kriegen."

Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen