26.10.2010

"KLARTEXT"


"TaxiBerlin hat mit dem Zitat in seinem Eintrag P.S. vom 26.10.10 an der Spitze des deutschen Zensur - Eisbergs gekratzt. Allerdings folgt die Justiz nur der freiwilligen Selbstkastration des von ihr zensierten Volkes. Egal ob Politiker in Sprachregelungen zwingend lügen müssen, ob in Beurteilungen die Beurteilung des Arbeitnehmers verschleiert wird, oder daß ein Konzern jemanden ruinieren darf, der seine Produkte realistisch beurteilt, daß man beim Bewerbungsgespräch nichts „negatives“ sagen DARF, daß man sich nicht über seinen Nebenmensch so äußern darf, wie man es berechtigterweise empfindet [es gibt zwar das Recht zu beleidigendem Verhalten – dieses aber wenigstens verbal zu spiegeln, ist hierzulande eine Straftat {sich wie ein Arschloch zu verhalten ist in diesem Land okay, ein Arschloch ein solches zu nennen – das kann kosten...}]... alles eine Wichse die darauf hinausläuft, daß man [verschärft seit ca. zehn Jahren] Scheiße jeder Art nur noch „Praline“ nennen darf... wenn das den Menschen im Lande so stänke, wie es stinkt [nämlich zum Himmel], dann wäre der derzeitige Zensurspuk, der ohnehin nur Pissern, Pennern, Profiteuren & Parasiten nutzt, ziemlich schnell am Ende."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen