30.10.2010

HELLOWEEN IN OSTBERLIN

Friedelstraße / Neukölln
Wie jedes Jahr, so bin ich auch diesmal, von einem Stammfahrgast (Wieso gibt es eigentlich noch keine weibliche Form von Fahrgast? Nachdem die Political Correctness bereits vor zwanzig Jahren den Marxismus/Leninismus abgelöst hat, kann man das eigentlich verlangen!) , einer Domina, zu Helloween in ihren Puff in der Friedelstraße eingeladen.

Wie all die Jahre zuvor, so werde ich auch dieses Jahr, nicht hingehen. In einen Puff gehe ich, wenn überhaubt, nur um einen Fahrgast abzuholen! (In diesem Fall ist der dann fast immer männlich, so daß soweit eigentlich kein Bedarf an einer weiblichen Form besteht.) Wenn ich es mir Recht überlege, mein Stammfahrgast, also die Domina, gibt mir ja eigentlich auch nur das Geld, was ihr der Freier, der Gequälte oder wie auch immer vorher gegeben hat! (Ist das vielleicht der Grund, daß es keine weibliche Form von Fahrgast gibt?)

Wie dem auch sei. Dieses Jahr habe ich zu Helloween echt (und sogar auch in Wirklichkeit!) was Besseres vor. Wenn ihr es genau wissen wollt: Ich bin eingeladen! Zu Helloween für Erwachsene! (Und nicht irgendeine Sadomasokacke für'n Haufen Kohle!) Wo? Natürlich in Ostberlin! (Nicht Neukölln!) Es heißt doch schließlich nicht umsonst:


Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen