28.09.2010

SEX IM TAXI IST ÜBERBEWERTET


Immer wieder fragen mich Fahrgäste, sowohl männlichen als auch weiblichen Geschlechts, wie das denn so mit dem SEX IM TAXI ist. Fakt ist, das möchte ich gleich am Anfang klar und deutlich sagen, daß das Thema allgemeinhin völlig überbewertet wird.

Doch schauen wir uns die Sache etwas genauer an. Zum einen gibt es da die Möglichkeit, daß die Fahrgäste während der Fahrt etwas intimer werden möchten. Dagegen habe ich persönlich gar nichts. Ich muss sicherlich nicht extra erwähnen, daß sich dies bei einer Kurzstrecke verbietet.

Die Fahrt sollte auf jeden Fall ausreichend lang sein. Zur Not warte ich aber auch vor der Wohnungstür, bis die beiden fertig sind. Ich bin ja schließlich Dienstleister. Hauptsache die sauen mir nicht meine Kunstlederausstattung ein. Das Trinkgeld sollte auf jeden Fall mehr als angemessen sein. Auch wenn ich sagen muss, daß ich manchmal die beiden bezahlen müsste. Aber der Tipp beinhaltet auch ein Schweigegeld, so daß die ganze Sache schon seine Richtigkeit hat.

Kommen wir nun zur pikanteren Seite der Frage, und zwar die Situation, daß ich direkt involviert bin oder werden soll. Die Rede ist übrigens nur von richtigem Sex, und nicht Arschficken! Hier muss man ganz klar sagen, daß viele Frauen sehr positiv angetan sind, nach einer Nacht im Club, wo sie nur von besoffenen Süßholzrasplern angebaggert wurde, plötzlich auf einen völlig nüchternen und gutaussehenden jungen Mann zu treffen, mit dem sie sich sogar noch intelligent unterhalten können.

So weit, so gut. Hier beginnt nun aber das Spiel mit der üblichen Rollenverteilung, von manchen auch Flirten genannt, woran auch der Muschikult der letzten Jahre nichts geändert hat. Will der Fahrer mit seinem weiblichen Fahrgast weiter kommen als nur von A nach B, muss er arbeiten, arbeiten und nochmals arbeiten.

Daß Frau von sich aus Angebote macht, ist ein Mythos, der dem Praxistest nicht standhält, auch wenn es gelegentlich Ausnahmen gibt. Das sind leider nur Ausnahmen, die die Regel bestätigen. Das Spiel und die Rollenverteilung sind auch im Taxi dieselben wie außerhalb, also im richtigen Leben. Letztendlich entscheidet immer die Frau, ob irgendwas läuft oder nicht. Im Normalfall muss der Fahrer unverrichteter Dinge weiter fahren.

Abschließend kann man einschätzen, daß in unserer oversexten und underfuckten Welt das Thema SEX IM TAXI ÜBERBEWERTET IST.

Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen