07.09.2010

NACKTE-FRAUEN-FÖGELN.DE


Lautet DAS Keyword des gestrigen Tages, was irgendein Volltrottel eingegeben hat, um auf meinen Blog zu stoßen. Ich meine, daß die Frau nackt sein sollte, da muss ich ihm schon recht geben. Das macht sich immer besser. Aber doch nicht beim FÖGELN! Wo sind wir denn? Ist das noch Deutschland? Ist das noch Berlin? Und was sagt eigentlich die Neue Deutsche Rechtschreibung dazu?

Gestern war ja insgesamt so ein Tag, den man gerne schnell wieder vergessen möchte. Erst 'ne Fehlfahrt. Dann gleich vier Typen zur Messe - von Mitte aus. Alle vier wogen knapp drei Zentner - jeder für sich! Keine Ahnung wie die das in meiner kleinen Sardinenbüchse ausgehalten haben. Zum Glück haben sie nicht gefragt, ob das auch ein "richtiger" Mercedes wäre. Das würde voraussetzen, daß es auch "falsche" gibt.

Ein weiterer Glücksfall war, daß mir der Pförtner an der Messe gerade noch rechtzeitig ausweichen konnte, sonnst hätte ich den auch noch erwischt. Ich muss meine Augen wohl bei der Dame gehabt haben, die nach einem anstrengenden Messetag die Schuhe gewechselt hat. Allerdings ist es nicht nur bei den Schuhen geblieben, sondern die Strumpfhosen und der Schlüpfer wurde gleich mit ausgezogen.

Und das, wo es doch gestern gar nicht mehr so heiß war. Aber vielleicht hatte sie ja einfach Hitzewallungen. Soll ja vorkommen, ab einem bestimmten Alter. Naja, auf jeden Fall war die Tante zumindest halbnackt und der Pförtner, der das auch beobachtet hatte, nahm mich und meinen Blindflug im letzten Moment war, um sich rettend in seine Pförtnerloge zu werfen.

Ich habe nur kurz ausgeladen und mich dann gleich wieder hinten angestellt. Das machte Sinn, es war die richtige Zeit. Und, was soll ich euch sagen, was ich sah, als ich kurz darauf die Pförtnerloge erneut, nun mit Fahrgästen, passierte. Der Pförtner, der gerade noch von der Schippe gesprungen war, machte nun mit der Frau, die kurz vorher Schuhe, Strumpfhose und Schlüpfer gewechselt hatte, in seiner Pförtnerloge rum.

Vor Schreck hätte ich fast die geschlossene Schranke umgefahren. Im Vorbeifahren sah ich noch, daß beide nicht nackt waren, was meine Eingangs aufgestellte These, daß nackt immer besser ist, zumindest relativiert. Fürs nächste Vorbeifahren nahm ich mir vor, zu fragen, ob die beiden FÖGELN oder VÖGELN. Das dauerte allerdings einen Moment, die Fahrt ging nach Mitte. Als ich zurück kam, war die Pförtnerloge aber leider schon VERWAIST ...

Text TaxiBerlin

1 Kommentar:

  1. Deutsch ist in der deutschen Sprache das Wort für Deutsch, was vom deutschen Wort Deutsch kommt und auf Deutsch so viel bedeutet wie Deutsch. So langweilig diese Definition anmuten mag, so wahr ist sie leider auch. Deutsch ist tatsächlich inhaltslos langweilig, außer man muss es als Fremdsprache erlernen.

    AntwortenLöschen