12.08.2010

MIT KONTAKTEN! MIT KONTAKTEN!


Komme gerade von einem Treffen mit dem Chef des lokalen Ordnungsamtes. Eigentlich wollte ich nur eine Auskunft von ihm. Den Kontakt hat übrigens mein Nachbar hergestellt, was aber nichts zur Sache tut. Der Mann vom Amt erkannte mich an meinen Badelatschen. Er freute sich ehrlich mich zu sehen und kramte sofort seinen gesamten deutschen Wortschatz hervor.

Sekunden später war offensichtlich ich am Zug. Schließlich war ich es, der etwas von ihm wollte. Also schlug ich ihm vor, daß ich ihn zum Kaffee einlade. Das konnte er natürlich nicht ablehnen, auch aus rein ökonomischen Gründen. Damit waren wir beim Thema, allerdings bei seinem und nicht bei meinem. Ich wollte ja nur eine Auskunft von ihm.

Seine Bezahlung sei ganz schlecht. Deswegen arbeite er auch nicht richtig. Eigentlich ist seine Mittagspause schon lange vorbei, aber unter diesen Bedingungen ...
Und dann noch diese Hitze. Da könne er sowieso nicht richtig arbeiten, selbst wenn er wollte ...
Obwohl, Computer gibt es bei ihm im Büro. Sollen die doch die Arbeit machen. Denn mit Computern kenne er sich leider nicht aus ...

Das war nun mein Stichwort. Ich habe Probleme mit meinem Notebook und brauche professionelle Hilfe. Aber ist das wirklich der richtige Mann? Na gut, genügend Zeit hat er. Und Hinz und Kunz kennt er auch.

Ob ich wüsste, womit er sein Geld mache, unterbricht er meine Überlegungen. Ohne meine Antwort abzuwarten, platzt es aus ihm heraus: "Mit Kontakten! Mit Kontakten!"

Ich hatte genug gehört. Natürlich konnte ich ihm nicht sagen, daß ich in dem Fall auf seine Dienste verzichte. Ich ließ mir eine Ausrede einfallen, verabschiedete mich höflich aufgrund dringender Geschäfte und verließ das Lokal, nachdem ich die Rechnung bezahlt hatte.

Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen