27.08.2010

IN BULGARIEN IST ALLES MÖGLICH


In Bulgarien ist alles möglich! Diesem dem Fall kann dieses kleine Land am Rande Europas gar nichts dafür. Schuld ist mein Cousin, der behauptete, er hätte Mäuse. Dabei sind das gar keine Mäuse sondern Siebenschläfer! Die sehen sich schon verdammt ähnlich. Nur den buschigen Schwanz, den haben Mäuse nicht.

Meinem Cousin ist das egal. Dann gehen ihm eben Siebenschläfer auf den Sack und keine Mäuse. Das ändert ja an der Lärmbelästigung nichts. Bei ihm haben sich die Siebenschläfer in die Mineralwolle, die eigentlich nur das Dach dämmen soll, einquartiert. Dazu haben sie ihm von außen schöne Löcher in den Putz neben den Dachbalken gegraben.

Damit aber nicht genug. Von innen haben sie auch schon angefangen die Holzbalken anzunagen. Wie kleine Biber. Die Hälfte vom Jahr pennen die Siebenschläfer. Allerdings im Winter, wie das auch manch Zweibeiner zu tun pflegt. Jetzt haben sie offensichtlich ausgepennt und führen meinem Cousin regelmäßig einen nächtlichen Tanz auf dem Dachboden auf.

Die sind halt nachtaktiv, versuche ich meinem Cousin die Situation zu erklären. Er nehme ja schon Rücksicht, sagt er. Und das stimmt wirklich. Ich berichtete auch schon darüber, daß es bei ihm erst immer nach Mitternacht Abendessen gibt. Aber irgendwann müsse er dann auch mal ins Bett. Schließlich gehöre zu den Bulgaren, die einer mehr oder weniger geregelten Arbeit nachgehen.

Und deswegen versucht er es nun mit Stychnin. Allerdings bisher ohne Erfolg. Die Tierchen sind einfach nicht tot zu kriegen. Vielleicht liegt es ja auch daran, daß sie geschützt sind. Man darf die eigentlich gar nicht töten. Zumindest bei uns nicht. Aber davon will mein Cousin nichts wissen. Schließlich sind wir hier in Bulgarien, und da sei eben alles möglich!

Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen