09.08.2010

APOCALYPSE LATER

Ich frage mich gerade ernsthaft, was schlimmer ist: Gott- oder Teufellose Zeiten? Aktueller Anlass ist, daß der Weltuntergang erneut verschoben wurde. Ist das nun Glück oder Pech? Ich weiß es wirklich nicht.

Es stellt sich die Frage, wenn das Ende aber doch irgendwie kurz bevor steht: Sollte ich dann nicht nehmen, was ich kriegen kann? Ich meine jetzt auch ganz materialistisch. Mitnehmen kann doch sowieso niemand etwas. Dann ist es doch egal, wer es nicht mitnehmen kann!?

Falls die Apokalypse sich aber, wider Erwarten, erneut (unnötig) verzögern sollte, könnte ich es ja immer noch zurückgeben. Ihr wisst, worauf ich hinaus will: Ich bin doch 'ne ehrliche Haut! Ich kann eben bloß nichts "umkommen" sehen.

Und wenn der andere dann schon nicht mehr ist, also der, dem ich's genommen habe?! Dann sollte es eben so sein, war sozusagen "Gott gewollt"! Letztendlich bin ich unentschlossen.

Was "zum Teufel" soll ich machen?

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen