11.08.2008

Dr. Motte fährt kein Taxi

Kennt noch jemand Dr. Motte? Den Erfinder der Love Parade? (Weiß überhaupt in Berlin noch jemand, was die Love Parade war?
Falls nicht, macht nichts! Ich kannte ihn auch nicht, zumindest nicht persönlich. (Und die Loof Parade ging mir auch am Arsch vorbei!)
Das änderte sich gestern, als er mir mit drei Plattenkoffern und einer weiblichen Begleitperson im Prenzlauer Berg in die Taxe stieg. Zuerst nahm ich nur sein orangenes Anti-Olympia-T-Shirt wahr. Dann erkannte ich auch ihn.
Eines muss man ihm lassen: Dr. Motte hat Ortskenntnis! Seine Begleiterin kannte sich offensichtlich in Berlin gar nicht aus und so erklärte er ihr die Fahrstrecke nach Tempelhof. Spätestens als er den Belle Allianz Platz ins Spiel brachte, war mir klar: Der Mann hat beste Voraussetzungen um in Berlin Taxi zu fahren. (Das wissen viele Kollegen noch nicht einmal, dass der Mehringplatz in Kreuzberg früher so hieß.)
Um ihm meinen Respekt auszudrücken fragte ich Dr. Motte, ob er vielleicht ein Kollege sei. Da hatte ich wohl die verkehrte Frage gestellt. Naja, zumindest fand der das nicht so lustig. Wahrscheinlich dachte er bei sich: Erst erkennt der Typ mich nicht und jetzt das noch!
Ich war mir sicher, nun war es nur noch eine Frage der Zeit, bis er die Sache klarstellen und seine wahre Identität "preisgeben" müsste. Das war mir ganz klar, die Fahrt aber nicht mehr allzu lang.
So spielte ich ihm den Ball zu, den er dankend aufnahm. Ausgehend vom Belle Allianz alias Mehringplatz erwähnte ich nebenbei, dass es in Berlin noch etliche Plätze ohne Namen gäbe, die noch keinen Namen hätten und bis zur Namensgebung einfach Platz A oder B heißen würden.
Daraufhin fragte er seine Bekannte, ob sie sich einen Platz "Dr. Motte" vorstellen könne? Endlich war es raus! Keine Ahnung was seine Begleiterin antwortete. Die restliche Fahrt verlief sehr ruhig und der Tip fiel wie nicht anders zu erwarten ausgesprochen mickrig aus.
Dabei hatte ich Dr. Motte das Schlimmste noch gar nicht erzählt. Und zwar, dass die Namen keinesfalls zu Lebzeiten vergeben werden, sondern ganz im Gegenteil die betreffende Person schon einige Jahre tot sein muss.